Die Einführung von Google Suggest in die Standard-Suche der beliebtesten Suchmaschine Google hat eine nicht zu unterschätzende SEO-Dimension, hier der entsprechende Post zu Google Suggest und SEO. Gut also, wenn bei interessanten Suchbegriffen diejenigen von Google als empfohlene Keywords bzw. Keywordkombination vorgeschlagen werden, bei denen das eigene Projekt ohnehin eine vordere Position besetzt.

Noch besser, wenn gleich der Name der eigenen Seite, also die Brand,  unter den zehn Begriffen auftaucht. Letzteres ist etwa bei Immobilien für den Immobilienscout zu beobachten (ab der Eingabe von “Im” und weiter bis zum vollständigen “Immobilien” ist der Scout immer auf der Pole Position).

Hin und wieder sollte man sich die Vorschläge für die eigenen Hauptkeywords mal ansehen, denn diese können das Suchverhalten massiv beeinflussen. Mir ist gerade aufgefallen, dass bei der Eingabe von “seo”  (und dann ein Leerzeichen) bei google.de folgendes vorgeschlagen wird:

SEO Campixx als Aufsteiger bei Google Suggest

SEO Campixx als Aufsteiger bei Google Suggest

Die SEO Campixx, eine Konferenz, zu der ich hier ein paar Erfahrungen geschrieben habe, fand im März 2009 zum ersten Mal überhaupt statt. Der Begriff SEO Campixx ist also noch sehr frisch, es gibt auch nicht so viele Suchergebnisse dazu – und er schafft es doch schon in diesen elitären Kreis von SEO-Keywordkombinationen (übrigens ist SEO Campixx auch ohne Leerzeichen bereits mit dabei, dann aber etwas weiter unten).

Dabei erscheint die Website SEO-Campixx.de bei der Suche nach “seo” erst auf Position 131! Sicherlich ist zu berücksichtigen, dass bei dem Suggest-Vorschlag nur Suchbegriffe berücksichtigt werden, die mit eben diesen drei Buchstaben beginnen – seo.  Davon gibt es aber Einige (genaugenommen komme ich bei den Platzierungen 1 bis 130 auf 34 URLs, die entweder mit den Buchstaben seo beginnen oder eine seo. als Subdomain haben).

Dies wäre jetzt für den Faktor Brand wichtig (also URLs die mit “seo” beginnen) – natürlich könnten diese Seiten aber trotzdem für SEO-Kombis ranken und hier mit einer an Google-Suggest orientierten Optimierung ein Vorteil erzielt werden.

Und jetzt die These:

Google Suggest wertet Suchbegriffe mit einer hohen zeitlichen Relevanz stärker, als dies in der organischen Web-Suche der Fall ist. Je häufiger ein Begriff bzw. eine Kombination also in den letzten Monaten “auftaucht”, etwa in der Form von Links oder neuem Content, desto höher die Chance, bei Google Suggest berücksichtigt zu werden – der Zeitfaktor zählt.

Natürlich müsste man diese These an weiteren Suchbegriffen überprüfen und auch über einen längeren Zeitraum abfragen. Doch mir erscheint die unterschiedliche Gewichtung Google Websuche – Google Suggest so deutlich, dass ich diese These hier einfach einmal aufstelle.

Interessant wäre es, wenn Google Suggest auch in die Blogsuche von Google Einzug halten würde, was bis jetzt noch nicht der Fall ist. Hier wäre damit zu rechnen, dass aktuellere Ergebnisse (also der Zeitfaktor) ohnehin höher bewertet werden bzw. bei den Suchvorschlägen weiter vorne auftauchen.