In diesem Post möchte ich einmal auf die aktuelle COVID-19-Lage eingehen und welche Implikationen dies für das Thema Onlinemarketing, und hier mein Spezialgebiet SEO, hat. Seit März ist Deutschland und Europa von der Corona-Pandemie betroffen, und praktisch kein anderes Thema hat eine so hohe Aufmerksamkeit. Zurecht, denn die Folgen – direkte wie indirekte – sind enorm. Ich versuche nun, der Reihe nach ein paar wichtige Punkte anzusprechen:

Wie lange wird die Coronapandemie dauern?

Der Anfang lässt sich einigermaßen genau festlegen, vermutlich Dezember 2019 traten erste Fälle in China auf, und bis Februar 2020 gab es dann in Europa eine relevante Ausbreitung. Mitte März hatte diese in Deutschland eine solche Dynamik erreicht, dass staatlicherseits massive Eingriffe notwendig wurden (Lock-Down – wenngleich kein kompletter). Diese zeigten Erfolge, und so konnte ab Ende Mai wieder etwas gelockert werden. Nun – im August – sieht es eher wieder nach strikteren Maßnahmen aus, und auch ein Lock-Down scheint zumindest regional denkbar. Da weiterhin keine medizinische Therapie von COVID-19 bekannt ist und auch eine Impfung auf sich warten lässt, ist zumindest für die nächsten Monate mit einer Fortsetzung dieser “Berg-und-Talbahn”-Fahrt zu rechnen. Im Herbst wird spätestestens die zweite Welle kommen, da Menschen sich vermehrt in Innenräumen aufhalten.

Selbst wenn sich die aktuell getesteten Impfkandidaten als wirksam und einsetzbar erweisen, wird es noch bis mindestens Frühjahr oder sogar Mitte 2021 dauern, bis eine ausreichende Impfmenge vorhanden ist und eingesetzt wird. Wobei manche Wissenschaftler auch in Frage stellen, ob es überhaupt auf absehbare Zeit einen wirksamen Impfschutz geben kann. In diesem Fall würde uns Corona solange begleiten, bis ein gewisser Prozentsatz der Weltbevölkerung immunisiert ist, was – auch bei einem Verzicht auf Gegenmaßnahmen – mehrere Jahre dauern wird. Sollte die Politik ihre Linie weiterfahren, ohne dass es Impfschutz gibt, wird uns COVID-19 noch einige Jahrzehnte begleiten, bis eine Immunisierung der Bevölkerung erreich ist – was sich jeder leicht ausrechnen kann.

Und was bedeutet Ecommerce?

SEO ist die Optimierung für organische Suchergebnisse, und die Zielsetzung ist der Erfolg einer Website im Internet durch mehr und passende(re) Besucher. Internet boomt gerade – das ist einerseit ein Megatrend der vergangenen zehn, fünfzehn Jahre, andererseits kaufen Menschen vermehrt online ein, da es sicherer ist und ein Kontakt mit Menschen überflüssig ist. Nicht nur für Risikogruppen – aber diese werden vermutlich überproportional auf das Netz zurückgreifen.

Auch Branchen wie der Tourismus, für die COVID-19 der Super-GAU schlechthin ist, werden nun vermehrt auf Internetangebote setzen und beispielsweise ihren Umgang mit dem Virus erklären und so auch vorsichtige Urlauber in ihre Hotels und Pensionen zu locke versuchen. Der Versand – ablesbar am Wert von Amazon.com – ist ein wirklicher Krisenprofiteur.

Zeit für eine Neuausrichtung?

Ja, manche Unternehmen sind in ihrer Existenz bedroht – und viele werden es nicht mehr schaffen. Doch bei den meisten gibt es, trotz schmerzhafter Umsatzeinbrüche – noch funktionierende Geschäftsmodelle. Diese sollte man nun überdenken und anpassen, denn wie oben beschrieben ist ein Ende der Coronasituation noch überhaupt nicht absehbar.

Um beim Thema SEO zu bleiben: Wenn nicht jetzt, wann dann, ist ein guter Moment, um einmal einen umfassenden Check seiner Onlineaktivitäten zu machen? Wo sind meine Stärken, wo meine Schwächen? Was macht der Wettbewerb gerade? Wie soll ich reagieren, um weiterhin Leads und Sales zu generieren, bei einem veränderten Verhalten der Kunden im B2B und B2C? Zeit sollten die meisten Firmen im Moment ja haben…

Und jetzt noch eine gute News zu Ende: Ja, manche Firmen wird es bald nicht mehr geben. Aber auch wenn der Markt insgesamt schrumpft, bedeutet das doch, dass für die Überlebenden mehr Platz da ist. Und diejenigen, die dann noch neue Nischen besetzen und erkennen, wo gerade neue Märkte entstehen oder bestimmte Bereiche ein enormes Wachstum zeigen, diese wird es auch in fünf Jahre noch geben – stärker und erfolgreiche als jemals zuvor.

Nicht vergessen: Große Unternehmensimperien wurden oft in Krisenzeiten geschaffen., siehe die Weltwirtschaftskrise von 1929 bis 1932. Also: Los geht’s!