Deutschlands erfolgreichster (und bestimmt auch beliebtester) Blumen-Affiliate, der sich vorzugsweise als Toni M. ansprechen lässt, macht sich jetzt auch einen Namen als Google Gadgets-Experte. Auf dem Blog seiner Linkmafia hat er eine sehr gut gemachte Präsentation bereitgestellt, die er zuvor auf der a4uexpo in Amsterdam vorgetragen hatte.

Noch wie was von diesen Google Gadgets gehört? Die Gadgets sind kleine Bausteine (Applikationen, Mini-Websites oder Toole) zum Gebrauch auf einer personalisierten Startseite. Sie als  werden von Googles so definiert:

Gadgets sind interaktive Minianwendungen, die sich an beliebiger Stelle auf Ihrem Desktop oder Ihrer iGoogle-Seite platzieren lassen und zur Anzeige neuer E-Mails, Informationen zum Wetter, Fotos und personalisierter Nachrichten dienen.

Hier der Link zur Google Gadgets-Präsentation.

In den USA soll die Verwendung der iGoogle-Seite bereits recht populär sein. Wenn sich dieser Trend auch in Deutschland durchsetzt, werden sich die Google Gadgets sicherlich zu einer neuen und preiswerten Trafficquelle entwickeln, denn ein Gadget ist schnell erstellt. Außerdem kann so sehr gezielter Traffic generiert werden, bei der Google Gadget-Erstellung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.