dmexco 2010 in Köln recap

Ich habe gestern zum ersten Mal die dmexco in Köln besucht. Die „digital marketing exhibition and conference“ ist die Leitmesse für jeden, der im deutschen Raum im Bereich Onlinemarketing aktiv ist. Neben den bekannten Suchmaschinen (Google, Yahoo, Microsoft – letztere lieferten aber, soweit ich das überblicken konnte, gar keine Infos zu ihrer Suchmaschinen Bing) und sozialen Netzwerken (Facebook, Xing, MySpace) waren die meisten Aussteller im weiteren Sinne der Display-Werbung zuzuordnen, direkt oder indirekt.

Amazon auf der dmexco 2010

Amazon auf der dmexco 2010. Der Platzhirsch wandelt sich immer mehr zu einem Warenhaus für "alles".

Aber auch SEO-Agenturen und SEM-Agenturen waren vertreten. Wobei die Firmen, dir ich mir angesehen habe, üblicherweise beides anbieten – was auch logisch ist, da nur für Agenturen mit einer gewissen Größe eine mit hohen Kosten verbundene Messepräsenz sinnvoll ist –  und solch große Agenturen versuchen ein breites Spektrum an Dienstleistungen abzudecken.

SEO-Tools: Immer mehr Anbieter

Ich habe mich insbesondere für die immer populärer werdenden SEO-Tools unterschiedlicher Anbieter interessiert und mir an den Ständen die jeweiligen Features vorführen lassen. Da immer mehr SEO-Agenturen mit ihren Tools (die sie in der Regel zuvor nur intern genutzt haben) an die Öffentlichkeit treten und diese gegen Monatspauschalen für jeden Suchmaschinenoptimierer zugänglich machen, hat ein harter Wettbewerb unter den Anbietern eingesetzt. Und es treten ständig weitere auf den Markt.

Google mit Youtube auf der dmexco

Google mit Youtube auf der dmexco 2010. Der Stand stellte das Videoportal und die dort möglichen Werbeformen in den Mittelpunkt.

Diese ist zu begrüßen – so wird zum einen die Entwicklung der Tools in einem hohen Tempo mit fast schon monatlich neuen Features vorangetrieben, zum anderen sinken durch den Wettbewerb auch die Preise.

Tracking telefonischer Anfragen – ein spannendes Thema

Ein Thema, das mich ebenfalls interessiert hat, war die Berücksichtigung telefonischer Bestellungen/Anfragen im Rahmen des Online-Marketing. Wenn direkt in Google Adwords-Anzeigen oder – was in aller Regel der Fall sein wird – auf der Internetpräsenz des werbenden Unternehmens eine Hotline angegeben wird, erfolgen viele Kundenkontakte logischerweise telefonisch.

Ab einem bestimmten Prozentsatz, sagen wir einmal 20 Prozent, wird es kritisch, denn diese Anfragen lassen sich nur schwer zurückverfolgen. Welche SEM-Kampagne war jetzt erfolgreich, welche sollte eingestellt werden? Durch welche Positionierungen im organischen Ranking erfolgen besonders viele Bestellungen – wo könnte man also durch eine Verbesserung der Seite von Platz 7 auf Platz 3 noch einiges an Sales herausholen? Kurz: Die Daten werden verwässert, womit SEO/SEM den gewaltigen Vorteil der exakten Möglichkeit von statistischen Asuwertungen etwas verliert.

Zu dieser Thematik konnte ich mich mit vielen Ausstellern und Besuchern unterhalten und habe auch einige neue Ideen mitnehmen können. Neben der dynamisch eingeblendeten Rufnummer auf der Internetseite (ideal wäre eine „Wegwerfnummer“ für jede Anfrage/Bestellung – was aber in den allermeisten Fällen nicht finanzierbar sein sollte. Aber zumindest ein „Clustering“, etwa analog der Segmentierung von SEM-Kampagnen, sollte hier etwas Licht ins Dunkel der telefonischen Anfragen bringen, evtl. dann noch verknüpft mit qualitativen Informationen des Call-Centers zu den einzelnen Gesprächen, z.B. in Form einer kleinen Checkliste, die der Agent nach jedem Telefonat ausfüllt).

So sah es auf der dmexco 2010 in der Halle 8 der Kölnmesse aus.

So sah es auf der dmexco 2010 in der Halle 8 der Kölnmesse aus.

Daneben gibt es natürlich auch noch die Methode „Gutschein-Codes“, die sich neben der Möglichkeit eines Trackings der Besucherströme auch als vielversprechendes Mittel der Verkaufsförderung bewährt haben.

Nach einem langen Messetag habe ich noch die bereits „legendäre“ OMClub-Party besucht. Diese inoffizielle dmexco-Party wird von Randolf Jorberg mit viele Aufwand organisiert und finanziert sich durch Sponsorengelder. Eintritt frei, Getränke frei – entsprechend gut war die Stimmung im Boothaus Köln. Ein gelungener Ausklang des ersten Messetages mit vielen bekannten Gesichtern aus der deutschen SEO-Szene. Der Besuch der demexco hat sich gelohnt.

Weiterlesen:

Einen ausführlichen Bericht hat auch Gerald Steffens auf seo.de geschrieben, den ich auf der anschließenden Party getroffen habe.

Weitere Links zur demexco 2010, die übrigens von 15.800 Fachbesuchern besucht wurde, findet man auch auf seo.at.

1 Kommentar von "dmexco 2010 in Köln recap"

  1. 18. September 2010 - 22:29 | Permalink

    Für mich war es die erste Aussgabe der Dmexco. Wenn ich es einrichten kann, dann fahre ich in den nächsten Jahren wieder hin. Ist immer wieder schön neues zu lernen und alte Bekannte zu treffen.

Schreibe einen Kommentar

14 + zwei =

2 Trackbacks von "dmexco 2010 in Köln recap"

  1. am 17. September 2010 um 17:27
  2. am 29. September 2010 um 15:52